Seite drucken

Reiki & Persönlichkeitsentfaltung

„Mit Reiki fing ich an, lebendig zu werden.“

(Marina M.)

Einige Sätze vorweg:

Wer diese Zeilen liest und bereits einiges von Reiki weiß, wird höchstwahrscheinlich doch ein wenig verblüfft sein, dass sich meine Ausführungen reichlich von denen anderer Autoren oder Reiki-Lehrer unterscheiden. Das macht nichts. Es dauerte eben viele Jahre, bis ich die Zeit für gekommen hielt, meinen eigenen Weg zu gehen und jetzt auch zu veröffentlichen. Und es bedurfte auch einer gehörigen Portion Mut, insbesondere deshalb, da sicherlich mit Kritik und Gegenwehr aus anderen Reiki-Reihen zu rechnen ist. Aber ich lehre jetzt das möglicherweise kompletteste Reiki-System, und wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen, es kennenzulernen.

Es gibt eine ganze Menge, was inzwischen über Reiki (dem Zusammenwirken zwischen der Lebenskraft eines Menschen, dem Ki oder C’hi sowie der universell-göttlichen Ebene, dem Rei’) an Informationen in Umlauf ist. Natürlich stimmt es, dass Reiki eine uralte Methode ist, die ursprünglich aus Japan zu uns herüber gekommen ist. Natürlich stimmt es, dass Reiki hilft, die Abwehr- und Selbstheilungskräfte zu steigern. Und natürlich stimmt es auch, dass jemand, der mit Reiki in Kontakt kommt, darin zuerst mal eine Art von Heilmethode sieht – so etwas wie heilsames Berührtsein, was oft zu Aha-Effekten führt. Man hält inne und beobachtet nicht selten Fortschritte bei sich und anderen, die man nie zuvor für möglich gehalten hatte – und dass, ohne überhaupt großartig aktiv geworden zu sein.

Im zweiten Schritt sieht alles dann schon wieder ganz anders aus. Hier wird bereits das Wechselspiel zwischen Yin und Yang deutlich – denn jetzt steht aktiver Umgang und die Berührung des psychisch-mentalen Bereiches im Vordergrund. Man wird aktiv und erfreut sich der Möglichkeiten, die man neu hinzugewonnen hat.

Setzt man alsdann seine Beschäftigung mit der Urkraft Ki bzw. C’ Hi fort, so kommt es mit der Zeit zur Klärung des eigenen geistigen Weges, es geht um Aussöhnung mit seinen Gefühlen, dem Inneren Kind sowie die Freilegung von oft verschütteter Herzenswärme; noch später im Verlaufe der Beschäftigung geht es um die Akzentuierung des individuellen Ausdrucks, zum bewussten Erkennen um das Eingebundensein in die Schöpfung, um Kontakt zum Höheren Selbst, ehe alles letzten Endes in die Erkenntnis der Holotrophie einmündet, was so viel heißt, als dass alles in allem enthalten ist und dass sich jegliche Entwicklung in Form einer Spirale vollzieht.

Der Weg ist das Ziel

Dort wo das Ende naht, ist bereits der Anfang sichtbar; denn der Weg ist das Ziel.

Man muss ihn einfach nur gehen und dabei nichts anderes tun, als „Achtsames Wahrnehmen“ zu praktizieren.

Viele Menschen, auch Reiki-Lehrer machen es sich oft leicht, indem sie behaupten, Reiki sei eine Heilmethode. Dies stimmt allerdings höchstens indirekt, nämlich wenn man davon ausgeht, dass die Steigerung von Chi im Körper zu mehr Heilung führt – damit ist Reiki jedoch keine Heilmethode. Oder würde man zum Beispiel Ernährungsberatung als Heilmethode bezeichnen, nur weil bestimmte Anweisungen in Richtung gesundes Essen zu einem Mehr an Gesundheit und Heilung beitragen?

Reiki darf nicht als Heilmethode falsch verstanden werden, obwohl die Verlockung dazu schnell gegeben ist. Reiki ist viel mehr eine Bewusstseinstechnik. Ein Weg der persönlichen Weiterentwicklung. Das wird jedem spätestens ab Stufe II deutlich.

Reiki-Kontaktbehandlung im Liegen

Reiki - Eckart schickt seinem Sohn Fernreiki

Reiki - Eckart schickt seinem Sohn Fernreiki

Eckart Reiki Zeitung

Reiki

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://eckart-warnecke.de/esoterik-ecke/reiki/